top of page

Rotkraut-Suppe

Rotkraut kennt man oft nur als typische Beilage zum Gansl oder zum Wild. Dabei kann man doch auch einige andere tolle Gerichte daraus zaubern! Ich habe letztens eine köstliche Rotkrautsuppe probiert oder besser gesagt "kreiert" 😉


Rotkraut ist thermisch leicht wärmend. Es stärkt aus Sicht der TCM unsere Mitte (also Milz & Magen), nährt und reinigt unser Blut und wirkt kräftigend auf die Leber. Das bedeutet das Rotkraut gut bei Verdauungsschwäche unterstützen kann und auch bei Reizbarkeit, welche in der Leber ihren Ursprung hat, kann Rotkraut helfen. Besonders unterstützend kann Rotkraut auch bei Erkältung, bellendem Husten und kalten Füßen wirken.


Meine Rotkrautsuppe eignet sich mit ihren wärmenden Gewürzen hervorragend an kalten Wintertagen und bei Erkältungssymptomen. Probier sie gleich mal aus!



Zutaten für 4 Portionen:

- 1 Rotkraut

- 2 kleine Äpfel

- 600 ml Wasser

- 5 Wacholderbeeren

- 5 Nelken

- Salz

- 200 ml Kokosmilch (1 kleine Dose)

- 1 große Prise Zimt

- 1 Schuss Rotwein


Zubereitung:

- Schneide das Rotkraut klein und dünste es in etwas Olivenöl oder Kokosöl an.

- Füge die klein geschnittenen Äpfel hinzu.

- Gieße nun alles mit ca. 600 ml Wasser und der Kokosmilch auf.

- Gib die Wacholderbeeren, Nelken und etwas Salz hinzu, lasse alles kurz aufkochen, drehe den Herd zurück und lasse alles auf niedriger Stufe köcheln bis das Rotkraut ganz weich ist.

- Nun püriere die Suppe mit dem Pürierstab.

- Füge einen Schuss Rotwein hinzu und schmecke die Suppe mit Zimt ab.

- Serviere die Suppe mit Petersilie bestreut und lass sie dir gut schmecken!



88 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Spitzkraut-Curry

Comments


bottom of page