Rotkraut-Suppe

Rotkraut kennt man oft nur als typische Beilage zum Gansl oder zum Wild. Dabei kann man doch auch einige andere tolle Gerichte daraus zaubern! Ich habe letztens eine k√∂stliche Rotkrautsuppe probiert oder besser gesagt "kreiert" ūüėČ


Rotkraut ist thermisch leicht w√§rmend. Es st√§rkt aus Sicht der TCM unsere Mitte (also Milz & Magen), n√§hrt und reinigt unser Blut und wirkt kr√§ftigend auf die Leber. Das bedeutet das Rotkraut gut bei Verdauungsschw√§che unterst√ľtzen kann und auch bei Reizbarkeit, welche in der Leber ihren Ursprung hat, kann Rotkraut helfen. Besonders unterst√ľtzend kann Rotkraut auch bei Erk√§ltung, bellendem Husten und kalten F√ľ√üen wirken.


Meine Rotkrautsuppe eignet sich mit ihren w√§rmenden Gew√ľrzen hervorragend an kalten Wintertagen und bei Erk√§ltungssymptomen. Probier sie gleich mal aus!



Zutaten f√ľr 4 Portionen:

- 1 Rotkraut

- 2 kleine √Ąpfel

- 600 ml Wasser

- 5 Wacholderbeeren

- 5 Nelken

- Salz

- 200 ml Kokosmilch (1 kleine Dose)

- 1 große Prise Zimt

- 1 Schuss Rotwein


Zubereitung:

- Schneide das Rotkraut klein und d√ľnste es in etwas Oliven√∂l oder Kokos√∂l an.

- F√ľge die klein geschnittenen √Ąpfel hinzu.

- Gieße nun alles mit ca. 600 ml Wasser und der Kokosmilch auf.

- Gib die Wacholderbeeren, Nelken und etwas Salz hinzu, lasse alles kurz aufkochen, drehe den Herd zur√ľck und lasse alles auf niedriger Stufe k√∂cheln bis das Rotkraut ganz weich ist.

- Nun p√ľriere die Suppe mit dem P√ľrierstab.

- F√ľge einen Schuss Rotwein hinzu und schmecke die Suppe mit Zimt ab.

- Serviere die Suppe mit Petersilie bestreut und lass sie dir gut schmecken!



68 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Shakshuka